Artikel im BlickPunkt

Vergangenen Donnerstag war ich für ein Interview beim BlickPunkt Nienburg, einer unserer Zeitungen, zu Besuch. Der daraus entstandene Artikel erscheint morgen. Alle, die nicht in Nienburg wohnen oder nicht bis morgen warten wollen, können ihn auch auf der Homepage lesen – sogar schon heute. Nächsten Mittwoch bin ich übrigens bei Radio Hannover. Das Gespräch wird aber nicht […]

Vorbestellungen: Woche 33

Es geht doch!

Mittlerweile habe ich acht Lesungen gehalten. Die letzte fand am Donnerstag in einer fünften Klasse an meiner Schule statt. Ich denke, dass ich bis Mittwoch auch dazu eine Kleinigkeit geschrieben haben werde :)

Jaaa, beim Verlag ist eine Bestellung eingegangen. Und letzten Freitag habe ich, gerade einmal einen Tag nach meiner letzten Lesung, vier Bestellungen bekommen. Endlich mal wieder! Seit ein paar Wochen vor den niedersächsischen Sommerferien war ja leider Stillstand, aber was kann man viel tun? Ich meine, ich war in dieser Zeit bei Radio Mittelweser, war in Zeitungen, habe viele Lesungen (6 Stück) gehalten und jedes Mal positives Feedback bekommen. Mama ist ja der Meinung, dass es bei den Vorbestellungen gar nicht so sehr an den Kindern hapert, sondern vielmehr an den Eltern, aber wir können darüber nur spekulieren und die Daumen drücken. Immerhin gibt es keine zeitliche Obergrenze, aber ein bisschen traurig ist es natürlich schon, eine so lange unveränderte Zahl zu sehen. Naja, ich werde weiterhin Lesungen halten und mal sehen, auf welchen Wegen ich mich sonst so bekannt machen kann. Es wird alles.

Hier ist die heutige Grafik. Sie wächst immer mehr in die Breite. Mal sehen, ob ich sie demnächst mal ein wenig reduziere, man kann sie ja jetzt nur noch sehr schlecht erkennen… (Tipp: Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken!)

Woche 33

Up to date

Ich habe ja lange nicht mehr wirklich von mir hören lassen. Das liegt daran, dass meine Sommerferien vollgepackt waren / sind mit vielen Aktivitäten. In den ersten zwei Wochen stand für mich eine Sprachreise an die englische Südküste auf dem Plan. Unterricht und viele Ausflüge haben mir keine Zeit gelassen, hier etwas zu schreiben. Abgesehen davon habe ich meine Gastfamilie auch nie nach dem W-Lan-Passwort gefragt, sodass es ohnehin nichts hochladen konnte, aber für mich ist das kein wirkliches Problem gewesen, denn es waren wundervolle zwei Wochen bei bestem Wetter mit einer super Gruppe und den besten Teamern.

 England

London, Weymouth, Bournemouth, Oxford, Southamton, … ich habe viele Orte sehen können.

.

Was ich getan habe, nachdem ich wieder zurückgekommen bin, wisst ihr ja: Ein, zwei Tage Pause und danach habe ich meine sechste Lesung in der Stadtbibliothek Garbsen gehalten. Mittlerweile wurden auch zwei oder mehr Artikel über mich und über die Lesung veröffentlicht (HAZ/Garbsen und Rundblick Seelze/Garbsen). Ich sage „oder mehr“, weil das ja möglich sein kann, ich aber bisher zwei Artikel von einer Arbeitskollegin von Papa bekommen habe. Die Bücherei will mir noch alle zuschicken, die es  gibt / gegeben hat.

Beinahe gleich nach der Lesung hieß es wieder (wie in England auch): Es wird früh aufgestanden! Dieses Mal, um pünktlich im Theorieunterricht für meinen Führerschein sitzen zu können. Nachmittags Fahrstunden und dann war es montags auch schon sechs Uhr oder später, wenn ich mal daran gedacht habe, bei Papierfresserchens MTM-Verlag nach meinen aktuellen Bestellungen zu fragen. Denn nachhause zu kommen, bedeutete bis vor ein paar Tagen nicht etwa, mich mit einem Buch irgendwo hinsetzten zu können oder Zeit zum Schreiben zu haben, sondern weiter lernen. Ein Glück hat das jetzt sein Ende, denn die theoretische Prüfung ist bestanden. Juhuuu!

In der nächsten Zeit steht auch schon wieder ein neuer Termin an: Mein zweites Interview bei unserem Lokalen Sender Radio Mittelweser. Letzte Woche hat mich die Moderatorin Claudia Molter mit einer Einladung überrascht. Wann was zu hören ist, erfahrt ihr natürlich rechtzeitig von mir.

Zwei Orte für Lesungen wüsste ich auch noch. Bei dem einen müsste ich noch einmal nachhaken und bei dem anderen überhaupt mal anfragen. Das kommt aber bald. Bei mir in der Schule kann ich dann auch in den nächsten Tagen einen Termin abklären. Endlich. Und dann sieht die Grafik vielleicht bald wieder etwas besser aus, als ich es bisher befürchte.

Die sechste Lesung

Dienstag, 19. August. Mittag.

Das Frühstück ist noch nicht lange her, als ich den  Zug nach Hannover nehme. Es ist ein verregneter Tag, aber das ist egal, wenn ich nur durch eine Hand voll Läden gehe und mich gleich danach in die S-Bahn setzte. Sie bringt mich hinaus aus Hannover und nach Garbsen. Nach einer kurzen Busfahrt stehe ich vor dem Rathaus. Dahinter: Die Stadtbibliothek, in der ich an diesem Nachmittag eine Lesung halten und danach etwas über das Schreiben und den Weg zum richtigen Buch erzählen darf.

Als ich ankomme, habe ich noch fast eine halbe Stunde bis zum Beginn. Das reicht gerade, um mir einen Sessel und meinen etwas jüngeren Zuhörern aus dem Julius-Club Stühle drapieren zu lassen. Noch eine Wand daneben, an der Plakate des Clubs aufgehängt werden und tadaaaa, ein gemütlicher Ort für die nächste Stunde ist geschaffen.

Weiterlesen »