Heute war der Tag…

… an dem ich irgendwie mehr als sonst auf die Autos auf der Straße vor unserem Haus geachtet habe. Nicht, dass ich einen guten Blick darauf hätte (dafür müsste ich durch Wände sehen können ) aber immerhin erkenne ich den Klang eines Lieferwagens, der am Straßenrand hält, während sein Motor im Leerlauf weiterbrummt, die Geräusche einer zuschlagenden Fahrertür und eiliger Schritte, die bereits auf eine Haustür zueilen, noch bevor man richtig registriert hat, dass da überhaupt ein Wagen gehalten hat.

Es war Samstag Mittag und eigentlich halten da keine Lieferwagen vor unserem Haus, aber heute war es anders. Heute hielt einer. Der Motor brummte, die Tür knallte, Schritte eilten über den Asphalt und kurz darauf musste es bei uns geklingelt haben. Die Stimme eines kurz angebundenen Postboten hallte durch das Treppenhaus zu mir hinauf. Und kurz darauf fuhr der Lieferwagen schon wieder weiter zum nächsten Haus.

Im Erdgeschoss war es für eine Sekunde mucksmäuschenstill, aber wahrscheinlich kam es mir nur so vor, weil ich mich gerade fiebrig fragte, was der Postbote denn da abgegeben hat und gleichzeitig versuchte, meine Hoffnung zu unterdrücken, es wäre das gewesen, worauf ich schon seit langem warte.

Und dann hörte ich Mamas Schritte die Treppe hinaufstürmen (genau so schnell, wie man in Flip Flops nunmal eine Treppe hinaufstürmen kann) und erst direkt vor meiner Tür langsamer werden. Ein aufgeregtes Klopfen, schon stürmte sie rein. Dass ich gerne vorher mein „herein“ ausgesprochen hätte, war ihr in dem Moment offensichtlich völlig egal. Denn immerhin hatte sie ja mit einem dicken, weißen Päckchen vor meiner Nase herumzuwedeln, ohne mir auch nur irgendeinen Hinweis darauf geben zu wollen, was das denn so tolles war, dass sie es selbst unter meinem kritischen Blick kaum schaffte, ihr aufgeregtes Hüpfen zu unterdrücken und ihre wedelnden Arme wieder unter Kontrolle zu bekommen. Aber eigentlich gab mir dieses Verhalten schon genügend hinweise, wenn ich so daran denke, dass ich in letzter Zeit bestimmt bei jedem Mittagessen angesprochen haben dürfte, dass ich eigentlich ganz, ganz bald ganz , ganz besondere Post bekommen müsste und an einem Samstag Mittag eigentlich nie ein Lieferwagen vor unserem Haus hielt. Was sollte da sonst mit der Post gekommen sein, wenn nicht das, was ich so sehnsüchtig erwartete?

Mein Buch.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich schon immer geahnt, dass meine Eltern an diesem Tag deutlich mehr aus dem Häuschen sein würden, als ich. Ich meine, als Mama da unter meinem kritischen Blick vergeblich versuchte, ihre Freude wenigstens ein bisschen zu zügeln, war auch ich super glücklich. Ehrlich. Ich bin nur einfach nicht gut darin, das auch zu zeigen. Doch mein Buch liegt gerade neben mir und je länger ich es betrachte und je öfter ich diesen Moment wieder und wieder in Gedanken abspiele, desto glücklicher werde ich.

IMG_5322

An dieser Stelle muss ich auch endlich etwas sagen, das ich wahrscheinlich schon früher hätte loswerden sollen:

Danke Mama und Papa, dass ihr diesen Weg mit mir gegangen seid. Danke, dass ihr die Nerven behalten habt, als ich es nicht konnte. Endlich ist es so weit und auch wenn ich nicht vor Freude schreiend durchs Haus gerannt bin, wie andere Menschen es wohl getan hätten, stehen wir doch in meinen Gedanken alle zusammen in meinem Zimmer und hüpfen armewedelnd herum :)

Advertisements

Über Inga Stecher

Schülerin & Schreiberling
Dieser Beitrag wurde unter Destino - Die Träumerin, Erfahrungen, News & Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Heute war der Tag…

  1. Eugen Pletsch schreibt:

    Alle guten Wünsche zu Deinem ersten Buch! Ich weiß noch wie es war, als mein erstes Buch vom Drucker kam…viel Erfolg damit und Deinen Blog werde ich im Augen behalten.
    Liebe Grüße,
    Eugen Pletsch
    PS: …bin ein Freund von Martin…

  2. Gabi schreibt:

    Hallo Inga, nochmals herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Buch!!!!
    Ich bin froh, dass du es wahr gemacht hast und es nun als gebundenes Buch erschienen ist.
    Da ich ja (wohl als Einzige) Destino komplett in der Vorversion lesen durfte, bin ich gespannt, wie es sich nun in der fertigen Druckversion lesen lässt.
    Holger und ich fiebern auch schon dem Paketboten entgegen. Da wir mehrere Exemplare bestellt haben, freuen wir uns schon aufs „Stereo lesen“.
    Lass uns bald zum signieren der Bücher treffen 😊
    LG Gabi

    • Inga Stecher schreibt:

      Klar, wir machen nachher mal einen Tag aus! Ich bin auch schon auf euren Eindruck gespannt, es hat sich ja doch so einiges geändert, seitdem ihr Destino vorab lesen konntet.

  3. Anonymous schreibt:

    Hallo Inga,
    gratuliere dir. Da kannst du mächtig stolz auf dich sein.
    Wenn ich dein Buch in den Händen halten werde, lege ich gleich mit dem Lesen los.
    Ich bin richtig neugierig und gespannt.
    liebe Grüße, Meike

Was ist deine Meinung darüber ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s